Home » Archive by category "2. Damen"

Keine Siege für Blau-Weiße Volleyball-Mannschaften am Wochenende

Junges Mädchenteam musste erneut Lehrgeld zahlen; 1. Herren in bedrohlicher Abstiegsnähe –> Die 2. Damen der VF BW Hoyerswerda wollten sich in Zittau bei der dortigen Dritten besser verkaufen, als zu Saisonbeginn in eigener Halle, wo es nur zu insgesamt 52 Punkten in 3 Sätzen reichte. Aber es wurden wieder nur 52 Zähler und es […]

Wichtiges Heimturnier für Blau-Weiß Männer, denn Punkte müssen her

Sachsenklasse Herren ; VF BW Hoyerswerda (8.) – Post SV Dresden (6.) – SV Elbland Coswig-Meißen (4.), Der erste Heimspieltag für die Volleyballfreunde im neuen Jahr steht an. Ziel muss es sein, bei bisher nur einem Sieg aus fünf Spielen, diesmal möglichst sechs Punkte zu sammeln, um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld herzustellen. Für diese […]

Zweite Herren souverän, Damen und Mädchen mit Teilerfolgen

Die Damen der VF BW Hoyerswerda hatten am Wochenende in der Landesklasse den Tabellendritten SV Post Dresden und das Schlusslicht TSG Boxberg/Weißwasser zu Gast. Im ersten Spiel gegen die Dresdnerinnen setzte sich die größere Erfahrung des Gästeteams durch. Spielerisch konnten die Hoyerswerdaer Damen durchaus mithalten, so wurde auch der 2. Satz gewonnen. Die große Routine […]

Überragende Blau- Weiß Mädchen nun Dritter; Herrenteams im Pokal ausgeschieden

Die Mädchen der 2. Damen traten am Samstag mit dem Trainergespann Harald Fey/ Evi Mrose zu den Punktspielen gegen Reichenbach (Neiße-Volleys) II und Räkelwitz an, da Rüdiger Nobel krankheitsbedingt die Mannschaft nicht betreuen konnte. Schon im 1. Spiel gegen Reichenbach präsentierten sich die Blau-Weiß Mädchen mit viel Spielfreude, druckvollen Aufschlägen und einer guten Ballannahme. Nach […]

Viel vorgenommen und dann kam das Pech

Blau-Weiß Mädels unterliegen in Zittau 0:3 Mit viel Elan und Tatendrang sind die jungen Mädels der VF Blau-Weiß Hoyerswerda II nach Zittau gereist, um ihren jetzigen Leistungsstand nachzuweisen. Dabei mussten sie auf ihren Trainer Rüdiger Nobel, Edith Gröger und alle 4 „Küken“ ( U14,U12) verzichten. Aber von Anfang an stand das Vorhaben unter keinem guten […]