Home » News » Einige Knaller im Volleyball-Pokalgeschehen 19 / 20

Wenn vor einer Woche die erste Pokalrunde im Bezirkspokal mit brisanten Begegnungen ausgeloste wurden, gab es gestern bei der Auslosung zum Sparkassencup auf Landesebene den nächsten Knaller.

Die ersten Männer der VF BW Hoyerswerda mit Neutrainerin Cordula Göbel an der Linie bekommen es in der 1. Runde des Sparkassen-Cups im November in heimischer Halle mit dem Regionalligisten und altem Bekannten SV Krostitz und dem Sachenligisten SV St. Egidien zu tun. Beide Teams sind zwar aus ihren Ligen nach dieser Saison abgestiegen, trotzdem sind sie sicher Favoriten und Zuschauermagnet für diese Pokalrunde.

Die ersten Damen mit Trainer Harald Fey bestreiten sowohl in der Sachsenklasse nach vielen Jahren wieder Neuland, wollen aber im Pokal beim Leipziger Bezirks-Pokalsieger SV Reudnitz II und dem Landesklassenvertreter SV Leipzig 76 versuchen, sich durchzusetzen.

Die zweiten Männer, die zuerst in der „normalen“ Bezirkspokalrunde beim SC Hoyerswerda anzutreten haben, dürfen als vorjähriger Pokalsieger im Bezirkspokal im Sparkassencup starten und müssen da zum VC Dresden, 9. Mannschaft, reisen, in der einige „altgediente, ja zum Teil auch Nationalspieler, ihrer Spielfreude frönen.

Bleiben noch die 2. Damen, bzw. die jungen Mädels, der VF BW: unter dem neuen (alten) Trainer Rüdiger Nobel müssen sie im Pokal beim Ligakonkurrenten SV Reichenbach II antreten und da gibt es für sie den ersten Stresstest im Bezirksmaßstab.

Die Pokalwettbewerbe versprechen also Spannung pur und sollten eine willkommene Abwechslung im Punktspielalltag sein.