Home » 2. Damen » Hoyerswerda hat wieder einen Volleyball-Spitzenreiter

Während jetzt mancher ins Grübeln gerät, um wen es sich wohl handeln mag, kommen die 2. Damen der VF BW Hoyerswerda in der Bezirksklasse aus der Freude und dem Spaß fast nicht mehr heraus. Nachdem am ersten Spieltag „nur“ einen Punkt errungen werden konnte, sind es jetzt schon 3, also insgesamt vier. Das liegt daran, dass die Mädels der VF beim ebenfalls jungen MSV Bautzen III mit 3:1 ( 13,-9,17,20 ) gewonnen haben. Und das bedeutet Platz 1 in der Tabelle ! Die Blau-Weißen mussten vier Stammspielerinnen ersetzen und gleich im ersten Durchgang machten sie trotzdem mächtig Betrieb. Bis zum 10:10 konnte das Nachwuchs-Team vom MSV noch mithalten, doch dann marschierten die Gäste bis zum 25:13 nach 21 Minuten. Über den zweiten Satz möchte der Trainer lieber den Mantel des Schweigens decken, denn keine seiner Spielerinnen auf den Hinterpositionen, war in der Lage, die Aufgabenserien der MSV-Mädels zu stoppen. Ein ernüchterndes 9:25 war das Ergebnis. Aber die Gäste schlugen ganz unerwartet zurück, denn die Moral war intakt. Immer wieder war es Kira Adamowicz, die trotz einiger kleiner Stockfehler eine gute Quote hatte, aber auch die 13 – jährige Vivien Schuster überraschte alle mit einigen guten Passierbällen. Nach 20 Minuten stand das 25:20 für Blau-Weiß fest und jetzt wollten die Mädels unbedingt auch den Sieg. Diesmal ging der Satz bis zum 18:18 hin und her und es kribbelte allen in den Knien aber dann hatten tatsächlich die Hoyerswerdaer Mädels die besseren Nerven und siegten nach insgesamt 82 Minuten mit 25:20 und letztlich mit 3:1.
Trainer Rüdiger Nobel war am Schluss trotz vieler kleiner und unnötiger Fehler in allen Spielelementen seiner Mädchen sehr zufrieden ( „wir wissen, wo wir im Training weiter ansetzen müssen“), betreut er doch wieder einen Volleyball-Spitzenreiter.

Blau-Weiß spielte mit: Kira Adamowicz, Merle Mierzwa, Amelie Ringmann, Anna Zeiler, Joline Haufe, Vivien Schuster und Jodie Putzing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.