Home » 2. Damen » Blau – Weiß Mädels belohnen sich nicht für beherzte Leistung beim Favoriten

Nach 102 hart umkämpften Spielminuten verließen die jungen Mädels der VF BW Hoyerswerda II das Parkett beim Tabellenzweiten der Volleyball – Bezirksklasse, Schönbacher VV, und sie waren ziemlich enttäuscht. Sie hatten den Schönbacher Damen über 4 Sätze eine courgierte Leistung entgegengestellt, mussten sich aber am Schluss mit 1:3 (22,-19,-26,-22) geschlagen geben. Die Hoyerswerdaerinnen mussten auf die verletzten Angreiferinnen Vivien Schuster und Merle Mierzwa verzichten, hatten sich aber trotzdem viel vorgenommen, da sie immer noch an die 2:3 – Heimniederlage zu Saisonbeginn denken mussten. Im ersten Satz überraschten die Blau-Weißen nicht nur die mitgereisten Fans, sondern auch ihren Trainer mit einem tollen 25:22 nach 24 Minuten. Fast alles hatte gestimmt ! Auch der Beginn des zweiten Satzes war vielversprechend, denn die Gäste legten gleich mit 5:0 und 6:2 vor. Dann aber machte sich die viel größere Volleyball-Erfahrung der Gastgeberinnen bezahlt und sie kippten den Satz ( 15:11). Beim 18:20 keimte noch einmal Hoffnung auf, aber am Schluss fehlte immer ein Quäntchen Abstimmung, Technik und auch Glück ( 19:25 und alles wieder auf Anfang ). Der dritte Abschnitt sollte dann zum Krimi werden und das mit einem Team, in dem der erste Sechser gerade einmal einen Altersdurchschnitt von 14,3 Jahren aufweist. Schnell gingen die Schönbacher Damen in Führung ( 7:2 ), dann die Antwort der Blau – Weißen ( 12:9 ) und beim 23:23 war alles wieder ex aequo. Immer wieder waren es der Kapitän Kim Fuhrmann und auch Kira Adamowicz, die erfolgreich waren. Wenn die Ballannahmen und das Stellungsspiel noch etwas besser gewesen wären, hätten die Gäste sicher noch sicherer gespielt. So machte der Schönbacher VV mit zitternden Knien nach 29 Minuten mit viel Mühe den Satz zu ( 28:26 ). Im 4. Abschnitt brachte Trainer Rüdiger Nobel die 12 – jährige Joline Haufe, die gut mithielt, und es sah lange nach dem verdienten Ausgleich für die Hoyerswerdaer Mädels aus ( 14:12, 17:13, 22:19 ), aber da waren sie wieder, die kleinen Stockfehler, die noch fehlenden Routine und ein klein bisschen fehlendes Glück. Am Ende freute sich der alte und neue Tabellenzweite über einen schwer erkämpften 3:1 – Arbeitssieg gegen ein super Perpektivteam der VF BW Hoyerswerda.
Die Trainer Steffen Koch ( SVV ): „Donnerwetter ! Tut mir richtig leid für die Kleinen. Ich glaube beim nächsten Mal sind wir dran !“. Rüdiger Nobel ( VF BW ): „Die Mädels, die im Augenblick auch unter absolutem Schulstress stehen, haben das ganz toll gemacht. Es ist ihre erste Bezirkssaison, das 11. Spiel unter diesen völlig neuen Bedingungen und sie sind Vierter in der Tabelle. Wir werden weiter an den Schwächen arbeiten und beim nächsten Mal sieht das alles noch viel besser aus“.
VF BW mit: Kim Fuhrmann (C), Kira Adamowicz, Franka Joswig, Amelie Ringmann, Anna Zeiler, Edith Gröger, Joline Haufe, Karolin Schiffel (L)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.