Home » News » Blau-Weiß-Männer haben Klassenerhalt fast sicher

Reserveteam klettert auf Rang vier;

Im Spiel gegen den Tabellendritten, VfL Pirna-Copitz, hatten die Männer der VF BW Hoyerswerda trotz komplettem Kader nicht den Hauch einer Chance. Nach nur 66 Minuten gingen die Gäste unerwartet deutlich aber hochverdient mit 3:0 (20,24,17) vom Parkett. Bei den Hausherren vermisste man Kampfgeist, Siegeswillen und variables Zuspiel und ein Tommy Hilse und Markus Zllich allein konnte es nicht richten. Im zweiten Match dann doch die Entschädigung, denn nach 25:13 und 27:25 musste das Team zwar noch den Ausgleich hinnehmen (-22,-24), aber nach fast 2 Stunden jubelten dennoch die Heimischen mit 15:10 und somit mit 3:2. Nun steht noch das Match bei Kaupa an und sollte dort ein Sieg gelingen und Cotta verliert in Pirna, ist der Klassenerhalt nach einer holprigen Saison geschafft. Da können sich die Verantwortlichen den Blick auf die Sachsenligaabsteiger sparen.
Bei der zweiten Vertretung der VF hingegen sah es in der Bezirksliga etwas anders aus. Aus Niederoderwitz kehrt das Team mit einem klaren 3:0 (20,24,17)-Sieg zurück. Nur im zweiten Durchgang war das Sechserteam etwas nachlässig, aber am Schluss brachte eine geschlossene Mannschaftsleistung nach nur 70 Minuten den verdienten Sieg.
Die Kaupa-Männer unterlagen in Freital knapp mit 0:3 (-19,-25,-26) und verabschieden sich ordentlich aus der Landesklasse.
Auch im zweiten Anlauf hat es die Spielgemeinschaft VF BW/Kaupa nicht geschafft, sich für die
Endrunde der Deutschen Meisterschaften der Volleyballsenioren der AK Ü 41 zu qualifizieren.
Gegen die cleveren und eingespielten Gegnerschaften aus Weilheim und Abensberg aus Bayern
machten die Einheimischen zu viele individuelle und leichte Fehler und verloren beide Spiele mit
1:2 (-15,27,-10) und 0:2 (-14,-14). Weilheim besiegte Abensberg mit 2:0 und fährt zu den Deutschen Meisterschaften.

Rele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.